Home / Forum / Fit & Gesund / Periorale Dermatitis

Forum

Periorale Dermatitis

23. März 2005 um 12:08

leide seit jahren unter immer wiederkehrender perioraler Dermatitis. Gibt es Medikamente oder Therapien, die wirklich wirksam sind? Wer kann mir helfen??? Bin für jeden Tip dankbar...

Top 3 Antworten

17. April um 23:39

Empfohlen werden Tatsächlich Umschläge, die in schwarzen Tee eingetaucht werden. Wirksam werden hierbei die sogenannten Gerbstoffe. Damit der Tee ausreichend Gerbstoff abgibt, muss er länger ( min 5-10 Minuten) ziehen und dann ausreichend abkühlen, da Wärme den Entzündungsprozess fördern würde. 
Ich mache seit längerem auch noch eine Kräuter Kur mit Thunlauri Cuticula. Das Kraut = Thunbergia Laurifolia bekannt in der traditionelle Thailändische Medizin. Und ich muss sagen das die Kapseln und meine Teeumschläge sehr geholfen haben.
Aber gut Ding braucht Weile!!

6 LikesGefällt mir

26. März 2005 um 18:51

Antibiotika
Hallo.
Ich hab das auch, meist im Winter, bei mir helfen nur Antibiotika.
Etwas besser wird es auch wenn ich die betroffenen Hautstellen nur mit Wasser reinige, also keine Seife, Cremes, Make-Up etc... dann ist die Haut zwar sehr rauh und schuppig, aber nicht mehr so unansehlich rot. Ansonsten gibt es keine wirkliche Therapie laut meines Hautarztes, ich warte schon auf den Sommer, dann wird es besser
LG, ornola

Gefällt mir

26. März 2005 um 18:57
In Antwort auf ornola

Antibiotika
Hallo.
Ich hab das auch, meist im Winter, bei mir helfen nur Antibiotika.
Etwas besser wird es auch wenn ich die betroffenen Hautstellen nur mit Wasser reinige, also keine Seife, Cremes, Make-Up etc... dann ist die Haut zwar sehr rauh und schuppig, aber nicht mehr so unansehlich rot. Ansonsten gibt es keine wirkliche Therapie laut meines Hautarztes, ich warte schon auf den Sommer, dann wird es besser
LG, ornola

Antibiotika
Hab was vergessen:
Das Antibiotikum heisst übrigens Minocyclin.

Gefällt mir

11. November 2005 um 10:56

Ebenso periorale dermatitis
hallo melli - da haben wir das selbe problem. ich persönlich hab die erfahrung gemacht, dass antibiotika nur vorrübergehend gewirkt haben. verwende jetzt die salbe "elidel", die eigentlich neurodermitiker verwenden. ist ein nervengift - seit jahren hab ich endlich mal schöne haut um den mund. das problem dabei: sobald ich die salbe ein, zwei tage nicht nehme, ist es ein graus.
find es auch wirklich schwierig, als moderne frau auf kosmetika und zahnpasta völlig zu verzichten (kann ich nicht).

mal sehen... (find es übrigens auch schlimm, dass mir früher cortison verschrieben wurde, ... wo ich jetzt weiss, dass es das langfristig verschlimmert, find ich das höchst verantwortungslos vom dermatologen...)

lg, himmelblaue

Gefällt mir

23. Dezember 2005 um 13:24
In Antwort auf ornola

Antibiotika
Hab was vergessen:
Das Antibiotikum heisst übrigens Minocyclin.

Nur ein Tipp...
...Ich bin ein wenig erschrocken, dass einige so leicht mit der Krankheit umgehen. Wirklich helfen kann bei PD nur eines und das ist eine absolute Nulldiät! Keine Seife, keine Cremes, kein Makeup und kein Solarium.

Ich habe PD seit über zwei Jahren, wobei ich erst vor ca. 3 Monaten erfahren habe, das dies eine richtige Erkrankung ist. Ich benutzte Makeup und Pflegeprodukte seit ich 12 war und habe natürlich auch diese Bläschen und Rötungen immer fleißig eingecremt und abgedeckt, man meinte es ja nur gut und hat alle möglichen Heilmittelchen ausprobiert.

Nachdem mein HA mir erklärt hat, dass ich meine "Maske" (alias Makeup;o) nicht mehr tragen darf und auch meine Solariumgänge einstellen soll habe ich wirklich geheult! Im Klartext durfte ich DAS weswegen ich mich so schämte nicht mehr abdecken, dem kam ein Todesurteil gleich! Ich arbeite im direkten Kundenkontakt und mochte so natürlich nicht mehr unter Menschen, mein HA hat mich daher für eine Woche Krankgeschrieben und ich habe genau das durchgezogen, was er mir empfholen hat:
Die Haut nur noch mit klarem Wasser waschen, danach die Haut nicht abrubbeln sondern trocken tupfen!
Lange Spatziergänge an der frischen Luft, denn die Luft heilt!
Keine Cremes oder Seifen verwenden, denn dadurch schwemmt die Haut noch mehr auf und die Bakterien haben noch ein viel leichteres Spiel!!
Schwarzen Tee aufkochen und abkühlen lassen. Diesen mit Umschlägen auf die betroffenen Hautstellen legen. Hilft erstens gegen die Entzündungen und zweitens nimmt es das Spannungsgefühl von der Haut.
Solarium hilft zwar die ersten Tage, danach verschlimmert sich aber das Hautbild, also auch hiervon habe ich die Finger gelassen.
Morgens und Abends habe ich über drei Wochen ein leichtes Antibiotikum genommen.

Und siehe da. Nur zwei Tage später sah meine Haut entspannter aus und fühlte sich auch weicher an.

Ich wurde leider zu früh zu mutig und habe in meinem Urlaub in einer Badewanne gebadet und Kopfüber meine Haare gewaschen, darüber war meine Stirn alles andere als glücklich. Zwei Tage später sah ich wieder aus wie ein Streuselkuchen (allerdings nur auf der Stirn) Nun habe ich eine AB-Alkohollösung bekommen und treufel diese fleisig auf die entzündeten Stellen und halte wieder Nulldiät und auch diesesmal bessert es sich deutlich!

Mitlerweile bin ich vom Makeup völlig weg und habe (bis auf diese par Stellen) eine schöne Haut bekommen.
Ich kann jedem nur empfehlen hört auf das was Euch der Arzt gesagt hat, oder forscht selber ein wenig im Netz nach! Geht nicht zu lässig mit dieser "Krankheit" um! Denn wenn sie wirklich voll (!!!) ausbricht traut man sich gar nicht mehr raus (ich weis wovon ich rede)

Wünsche Euch viel Erfolg und nicht entmutigen lassen!!!

Frohe Weihnachten wünscht Euch
Rike

Aber siehe da!

Gefällt mir

23. Dezember 2005 um 13:29
In Antwort auf rike1612

Nur ein Tipp...
...Ich bin ein wenig erschrocken, dass einige so leicht mit der Krankheit umgehen. Wirklich helfen kann bei PD nur eines und das ist eine absolute Nulldiät! Keine Seife, keine Cremes, kein Makeup und kein Solarium.

Ich habe PD seit über zwei Jahren, wobei ich erst vor ca. 3 Monaten erfahren habe, das dies eine richtige Erkrankung ist. Ich benutzte Makeup und Pflegeprodukte seit ich 12 war und habe natürlich auch diese Bläschen und Rötungen immer fleißig eingecremt und abgedeckt, man meinte es ja nur gut und hat alle möglichen Heilmittelchen ausprobiert.

Nachdem mein HA mir erklärt hat, dass ich meine "Maske" (alias Makeup;o) nicht mehr tragen darf und auch meine Solariumgänge einstellen soll habe ich wirklich geheult! Im Klartext durfte ich DAS weswegen ich mich so schämte nicht mehr abdecken, dem kam ein Todesurteil gleich! Ich arbeite im direkten Kundenkontakt und mochte so natürlich nicht mehr unter Menschen, mein HA hat mich daher für eine Woche Krankgeschrieben und ich habe genau das durchgezogen, was er mir empfholen hat:
Die Haut nur noch mit klarem Wasser waschen, danach die Haut nicht abrubbeln sondern trocken tupfen!
Lange Spatziergänge an der frischen Luft, denn die Luft heilt!
Keine Cremes oder Seifen verwenden, denn dadurch schwemmt die Haut noch mehr auf und die Bakterien haben noch ein viel leichteres Spiel!!
Schwarzen Tee aufkochen und abkühlen lassen. Diesen mit Umschlägen auf die betroffenen Hautstellen legen. Hilft erstens gegen die Entzündungen und zweitens nimmt es das Spannungsgefühl von der Haut.
Solarium hilft zwar die ersten Tage, danach verschlimmert sich aber das Hautbild, also auch hiervon habe ich die Finger gelassen.
Morgens und Abends habe ich über drei Wochen ein leichtes Antibiotikum genommen.

Und siehe da. Nur zwei Tage später sah meine Haut entspannter aus und fühlte sich auch weicher an.

Ich wurde leider zu früh zu mutig und habe in meinem Urlaub in einer Badewanne gebadet und Kopfüber meine Haare gewaschen, darüber war meine Stirn alles andere als glücklich. Zwei Tage später sah ich wieder aus wie ein Streuselkuchen (allerdings nur auf der Stirn) Nun habe ich eine AB-Alkohollösung bekommen und treufel diese fleisig auf die entzündeten Stellen und halte wieder Nulldiät und auch diesesmal bessert es sich deutlich!

Mitlerweile bin ich vom Makeup völlig weg und habe (bis auf diese par Stellen) eine schöne Haut bekommen.
Ich kann jedem nur empfehlen hört auf das was Euch der Arzt gesagt hat, oder forscht selber ein wenig im Netz nach! Geht nicht zu lässig mit dieser "Krankheit" um! Denn wenn sie wirklich voll (!!!) ausbricht traut man sich gar nicht mehr raus (ich weis wovon ich rede)

Wünsche Euch viel Erfolg und nicht entmutigen lassen!!!

Frohe Weihnachten wünscht Euch
Rike

Aber siehe da!

Nachtrag
Die Haut wird Schuppen bei einer Nulldiät und das nicht zu knapp! Bei mir konnte man die Haut richtig abziehen *schüttel* Aber das ist nur die Entwöhnungsphase, auch hier gilt: Durchhalten es geht von da an Bergauf!

Gefällt mir

12. Januar 2006 um 16:11

Periorale Dermatitis
Liebe Melli,

ich habe genau das gleiche Problem wie du. Ich bin fast 19. Das erste Mal hatte ich die Krankheit mit 15. Nach ettlichen Arztbesuchen landete ich in der Hautklinik und die Ärztin verschrieb mir Tetrazyklin und es war nach 5 Monaten weg. Dann fing ich an mit Ende 16 ins Solarium zu gehen und mich zusätzlich mit Make-up und Puder (Ägyptische Erde) für die Disco hübsch zu machen. Ich habe überhaupt nicht daran gedacht, daß es wiederkehren könnte.. Nun habe ich die Krankheit seit einem Jahr ununterbrochen wieder und weiß auch nicht ob es sich jemals wieder bessern wird. Es ist immer noch unfassbar für mich, daß ich so etwas habe, zumal ich sehr gerne ins Solarium gehe und Latein-Amerikanisches Tanzen mache. Aber das ist jetzt nicht mehr möglich, da ich im Training durch die Krankheit so rot wie eine Tomate bin und man sich auf Turnieren mit Selbstbräuner einreiben und sich viel schminken muss. Auch die Einnahme von Antibiotika hat mir nicht weitergeholfen, obwohl ich es 8 Monate durchgehend genommen habe. Ich hoffe nur daß der Sommer schnell vorbeigeht, denn da wird es besonders rot. Ist es bei euch auch so? Würde mich über eine Antwort freuen.
Und noch ein guter Rat an alle, die es nicht haben. Könnte ich die Zeit zurückdrehen, würde ich meiner Gesichtshaut nie mehr so viel Kosmetik zumuten. Im Nachhinein ist man immer schlauer.
Lasst euch nicht hängen.
Julika

Gefällt mir

12. Januar 2006 um 19:26

Hallo
Ich hoffe ihr hört mich mal kurz an und könnt mir sagen, ob ich auch unter dieser Krankheit leide:
Ich habe um den ganzen Mund rum kleine Bläschen. Sie sind wirklich nur ganz klein und sind hautfarbig...also es sind auf keinen Fall Pickel!! Denn es ist kein Eiter drin. Sieht eher aus, als wäre Wasser drin oder so?! Manche Bläschen sind auch etwas gerötet...aber nicht so viele.

Naja, ihr werdet jetzt sicher denken "Warum geht das Mädel denn nich zum Hautarzt?"
...Das war ich ja auch, bloß er meinte es sei Neurodermitis. Komisch oder? Bei Neurodermitis hätte man doch ganz andere Sympthome...die Haut würde jucken, wäre sehr trocken und auch wund.
Ich fragte ihn dann, wie er darauf komme, dass es Neurodermitis sei...denn ich hatte ja nicht die Sympthome einer Neurodermitis.
Und er meinte dann: "Die Neurodermitis kann manchmal verschiedene Erscheinungsformen haben, das ist völlig normal."

Aber ich finde das recht seltsam, zumal ich dieses seltsame Zeug ja nur am Mundbereich habe. Ich kann euch ja mal erklären, wo ich es genau habe:
Also über der Lippe (bei Männern wäre an dieser Stelle z.B. einen "Schnauzer" ) Diese Bläschen erstrecken sich dann bis zu den Lachfalten (weiß nich wie ich's anders erklären soll, sorry).
Natürlich habe ich diese Bläschen nicht nur oberhalb der Mundpartie, sondern auch unterhalb: um genau zu sein im Kinnbereich und Umgebung.

Wie gesagt, ich kann irgendwie nicht glauben dass es Neurodermitis ist...Hatte dann auch mal die Vermutung, dass es Nesselsucht ist (weil man bei Nesselsucht ja auch Bläschen kriegt). Ich ging dann natürlich wieder zum Hautarzt (wieder zum selben) und teilte ihm diese Vermutung mit, und er meinte wieder: "Nein es ist Neurodermitis in einer anderen (selteneren) Form".

Nun ja, das es Neurodermitis ist, glaube ich noch immer nicht. Aber dass es Nesselsucht ist, glaube ich nun auch nicht mehr...denn ich hab mich im Internet ein bisschen informiert und hab erfahren, dass Nesselsucht jucken würde. Doch bei mir juckts ja nicht!

Nun meine Frage: Meint ihr es ist Periorale Dermatitis??
Ich bin mir mit dieser Vermutung aber ziemlich unsicher, denn nach euren Berichten zu folge, müssten meine Bläschen dann rot und viiiel größer sein, oder??
Wie gesagt meine Bläschen sind sehr klein, es sind aber auch größere dabei. Die kleinen sieht man nur wenn man gaaaanz genau hinschaut. Und die größeren sieht man auch noch, wenn man ein paar Schritte vom Spiegel zurück geht.

Bitte bitte helft mir.
Ich bin so verzweifelt, weil ich nich weiß was es ist und was man dagegen unternehmen kann...Kann man überhaupt?
Welche Ursache hat diese Krankheit? Geht es weg, wenn man seine Allergene meidet (einen Allergietest hab ich ja machen lassen). Ich weiß also auf was ich allergisch bin (meide diese Dinge natürlich auch).

Hoffe auf Hilfe
LG Mietze

Gefällt mir

13. Januar 2006 um 17:40


Also ich war heute beim Hautarzt...
Er hat meiner Vermutung zugestimmt, ICH HAB PERIORALE DERMATITIS

Ich steh irgendwie noch ein wenig unter Schock.
Er hat mich auch zu so einer Null-Diät verdonnert. Und er hat mir so ne Slabe mit Erythromycin (auf Linola-Basis) verschrieben.

Hat jemand noch sonstige Tipps, wie man PD schnell und für immer los wird??

Ich danke schonmal für jeden hilfreichen Beitrag!!
LG Mietze

1 LikesGefällt mir

13. Januar 2006 um 18:44
In Antwort auf mietzemaus


Also ich war heute beim Hautarzt...
Er hat meiner Vermutung zugestimmt, ICH HAB PERIORALE DERMATITIS

Ich steh irgendwie noch ein wenig unter Schock.
Er hat mich auch zu so einer Null-Diät verdonnert. Und er hat mir so ne Slabe mit Erythromycin (auf Linola-Basis) verschrieben.

Hat jemand noch sonstige Tipps, wie man PD schnell und für immer los wird??

Ich danke schonmal für jeden hilfreichen Beitrag!!
LG Mietze

...
Achja noch eine Frage hätte ich:
Kann ich bei dieser Null-Diät wenigstens Augen-Make-Up verwenden?? Also Kajal und Liedschatten??

Danke
LG Mietze

Gefällt mir

22. Mai 2006 um 17:33

Hallo Melli
Hab das gleiche Problem wie du. Bei mir wurde anfangs Neurodermitis diagnostiziert. Glaube aber mittlerweile, es ist periorale Dermatitis. Sieht meinem
Krankheitsbild nämlich viel ähnlicher. Da mein Ausschlag nicht besser werden will und nicht einmal mehr Cortison hilft, gehe ich nun nach Hersbruck in die Hautklinik Psorisol. Die soll angeblich sehr gut sein. Es muss aber mit einem Mindestaufenthalt von 2 Wochen gerechnet werden. Kann ja berichten, wie es dort ist und ob die Behandlungen dort hilfreich sind.

bis dahin alles Gute

Tina

Gefällt mir

16. August 2006 um 18:00
In Antwort auf rike1612

Nur ein Tipp...
...Ich bin ein wenig erschrocken, dass einige so leicht mit der Krankheit umgehen. Wirklich helfen kann bei PD nur eines und das ist eine absolute Nulldiät! Keine Seife, keine Cremes, kein Makeup und kein Solarium.

Ich habe PD seit über zwei Jahren, wobei ich erst vor ca. 3 Monaten erfahren habe, das dies eine richtige Erkrankung ist. Ich benutzte Makeup und Pflegeprodukte seit ich 12 war und habe natürlich auch diese Bläschen und Rötungen immer fleißig eingecremt und abgedeckt, man meinte es ja nur gut und hat alle möglichen Heilmittelchen ausprobiert.

Nachdem mein HA mir erklärt hat, dass ich meine "Maske" (alias Makeup;o) nicht mehr tragen darf und auch meine Solariumgänge einstellen soll habe ich wirklich geheult! Im Klartext durfte ich DAS weswegen ich mich so schämte nicht mehr abdecken, dem kam ein Todesurteil gleich! Ich arbeite im direkten Kundenkontakt und mochte so natürlich nicht mehr unter Menschen, mein HA hat mich daher für eine Woche Krankgeschrieben und ich habe genau das durchgezogen, was er mir empfholen hat:
Die Haut nur noch mit klarem Wasser waschen, danach die Haut nicht abrubbeln sondern trocken tupfen!
Lange Spatziergänge an der frischen Luft, denn die Luft heilt!
Keine Cremes oder Seifen verwenden, denn dadurch schwemmt die Haut noch mehr auf und die Bakterien haben noch ein viel leichteres Spiel!!
Schwarzen Tee aufkochen und abkühlen lassen. Diesen mit Umschlägen auf die betroffenen Hautstellen legen. Hilft erstens gegen die Entzündungen und zweitens nimmt es das Spannungsgefühl von der Haut.
Solarium hilft zwar die ersten Tage, danach verschlimmert sich aber das Hautbild, also auch hiervon habe ich die Finger gelassen.
Morgens und Abends habe ich über drei Wochen ein leichtes Antibiotikum genommen.

Und siehe da. Nur zwei Tage später sah meine Haut entspannter aus und fühlte sich auch weicher an.

Ich wurde leider zu früh zu mutig und habe in meinem Urlaub in einer Badewanne gebadet und Kopfüber meine Haare gewaschen, darüber war meine Stirn alles andere als glücklich. Zwei Tage später sah ich wieder aus wie ein Streuselkuchen (allerdings nur auf der Stirn) Nun habe ich eine AB-Alkohollösung bekommen und treufel diese fleisig auf die entzündeten Stellen und halte wieder Nulldiät und auch diesesmal bessert es sich deutlich!

Mitlerweile bin ich vom Makeup völlig weg und habe (bis auf diese par Stellen) eine schöne Haut bekommen.
Ich kann jedem nur empfehlen hört auf das was Euch der Arzt gesagt hat, oder forscht selber ein wenig im Netz nach! Geht nicht zu lässig mit dieser "Krankheit" um! Denn wenn sie wirklich voll (!!!) ausbricht traut man sich gar nicht mehr raus (ich weis wovon ich rede)

Wünsche Euch viel Erfolg und nicht entmutigen lassen!!!

Frohe Weihnachten wünscht Euch
Rike

Aber siehe da!

PD
Hallo Rike, hab mit Interesse Deinen Artikel über PD gelesen. Kämpfe seit März mit ständig anderen Diagnosen u.a. Cortisonbehandlung f. Jahre.Seit Freitag ist es so schlimm. Bin auch nach langem Kampf mit der Hautärztin 1 Woche au. Hab auch alles weggelassen, aber wenn ich dran denk, dass ich Montag wieder zur Arbeit muss überkommt mich das Grauen. Bin Arzthelferin, muss also ziemlich nah an die Leute ran. Wie hast Du das geschafft trotz Kundenkontakt ohne "Kaschierung" auszukommen. Ich habe son einen Ekel, bin so verzweifelt. Wenn ich spazieren gehe habe ich immer ein großes Halstuch dabei, damit ich das abdecken kann, wenn jemand entgegen kommt. Meinst ich kann nicht wenigstens eine Duft- und konservierungsfreie Pigmentfoundation von La Roche-Posay auftragen??? Wie bist du damit fertig geworden.
Viele Grüße
Iris

Gefällt mir

26. August 2006 um 13:28

PD
Ich kenne dieses Problem leider auch und kann immer wieder nur sagen was hier auch schon andere bestätigt haben: keine kosmetika in irgendeiner form! gar nicht erst dran denken sich zu schminken oder evtl. abzudecken. das ganze muss (!) man dann einfach 8 bis 12 wochen durchhalten. wenn man das dann mal geschafft hat sieht man auch, dass eine gesunde haut eigentlich keine creme braucht, sie kann sich in der regel selbst helfen und gleicht fett- und feuchtigkeitsverluste selbstständig aus. die krankheit ist nur auf diese weise therapierbar, es gibt weder irgendwelche wundercremes noch gele um es zu erleichtern. dem mädchen, das den tip mit dem schwarzteeumschlägen gegeben hat und sonst nichts und dass viele zu leichtfertig mit der krankheit umgehen kannn ich nur zustimmen. ihr beitrag ist sehr vernünftig und fachlich korrekt. bloß nicht selbst mit irgendwelchen cremes "herumdoktern"! die haut in ruhe lassen und ihr einfach etwas zeit geben zu heilen, die krankheit ist schließlich ein ergebnis von einem zuviel an pflege über längere (lange) zeit und nicht erst von heut auf morgen entstanden. auch wenn die krankheit überwunden ist und keine symptomen mehr zu sehen sind nicht leichtsinnig werden. lieber weiterhin gar nichts machen und lediglich alle paar wochen zur kosmetik gehen und ausreinigen lassen. dampfbäder für das gesicht sind auch eine gute alternative wenn die haut abends nach dem baden spannt, einfach danach nicht abtrocknen und schon sind spannungsgefühle passe. vertraut mir einfach. nach zweieinhalb jahren leidensweg weiß ich nunmal von was ich spreche! und schämt euch nicht, jeder mensch sieht, dass es sich um eine hautkrankheit handelt und nichts mit unreiner oder aknehaut zu tun hat!
Köpfe hoch und durchhalten!!
l.g

Gefällt mir

5. September 2006 um 20:54

Periorale Dermatitis
meine Tochter leidet seit 5 Jahren an immer wiederkehrender POD, die aber erst jetzt als solche erkannt wurde. Sie hat eine Odysee von Arztbesuchen hinter sich, die ihr ausnahmslose alle Cortison-haltige Cremes verordnet haben, die gegen ihr schlechtes Hautbild helfen sollten.Einige Hautärzte vermuteten eine Pilzerkrankung oder Akne. Erst ihr jetziger Hautarzt stellte die richtige Diagnose und verordnete eine Creme, deren Inhaltsstoffe aus Erythromycin, Linola und Zink besteht. Das Hautbild besserte sich schlagartig, aber ganz waren die roten, teilweise schuppigen Stellen im Gesicht noch nicht verschwunden. Aufgrund eigener Recherchen im Netz fand sie die Pflegeserie von Avene, Tolerance Extreme Creme und Reinigungsmilch und nach 4 Tagen Anwendung dieser Produkte ist ihre Haut super schön geworden. Keine Rötung, kein Fleckchen, keine Pusteln mehr. Habe daraufhin die Firma angeschrieben und sofort eine Probensendung zugeschickt bekommen. Sie macht jetzt mit dieser Kur über 6 Wochen weiter und benutzt anschließend die Creme und Reinigungsmilch für überempfindliche Haut, auch von Avene. Wir sind begeistert über den schnellen Erfolg! Also, nicht verzweifeln!

Gefällt mir

26. September 2006 um 16:54

Dermatitis
Hallo liebe Melli,
ich leide unter dem selben Problem wie Du und bei mir tritt es auch immer wieder auf.Ich würde gerne mit Dir näher drüber reden und unsere Erfahrungen austauschen.Kontaktierst Du mich auf meiner E-mail adresse???würde mich freuen.Liebe Grüße Jenny

Gefällt mir

17. Oktober 2006 um 21:06

Perioarle D.
Hallo an alle Betroffenen!
Habe zu ersten Mal mit diesen fiesen Bläschen um den Mund mit ca. 28 Jahren zu tun bekommen, jetzt werde ich 34 Jahre alt und habe es endlich in den Griff bekommen ( seit über einem Jahr beschwerdefrei). Kann wieder Puder verwenden und sogar Selbstbräuner...
Ich habe anfangs alles vermutet ( war schon bischen paranoid ): Hautausschlag, irgendwelche Zusammenhänge mit der Pille oder dem Zyklus, Schminke, Handcreme oder auch Nahrung und letztendlich auch evt. Allergie gegen die Bartstoppeln von Freund!?Es ging ganz schön auf die Psyche und natürlich auf das Selbstvertrauen...kann abschließend sagen: vielleicht war es von allem etwas aber mit Sicherheit war es eine Überinanspruchnahme von verschiedenen Kosmetika!!! Habe ständig was Neues ausprobiert und geschmiert und gecremt was die Produktpalette so her gab...mit dem Solarium musste ich schon vor dieser "Krankheit" aufhören, da ich plötzlich Pigmentflecke bekam (braune, die ich leider bis heute habe sobald ich längere Zeit der Sonne ausgesetzt bin).
Geschadet hat mir ganz extrem Cortisoncreme...bitte auf jeden Fall die Finger davon lassen wenn nur der kleinste Verdacht besteht das es sich um PD handelt. Auch jede andere Form von Salben, Gels, Masken ( z.B. aus Tonerde usw. ) hat mehr geschadet als genützt. Auch das weglassen von Süßem oder Milchprodukten etc. war unnötig ( wobei gesunde Ernährung bestimmt nicht schaden kann ).
Meine ersten Erfoge erzielte ich mit den, vom Hautarzt verschriebenen Tabletten Skid!
Sie enthalten eine geringe Dosis Antibiotika. Ich musste sie über einen Zeitraum von 10 Tagen einnehmen und dann ging die PD auch tatsächlich zurück bis weg aber nach ca. einem Monat begann alles wieder von vor und da ich Skrupel davor hatte immer wieder auf Antibiotika zurückzugreifen suchte ich weiter.
Geholfen hat zusätzlich zu den Tabletten: eine Nulldiät über knapp zwei Wochen ( wobei ich nicht auf Zahnpasta verzichtet habe aber auf Creme und Seife...teilweise habe ich aber Blistex für die Lippen benutzt) und dann bin ich zur Kosmetik ( Zufall, war ein Geschenk ) und dort haben wir eine sogenannte Modelage gemacht ( Entwickelt für Frauen die "nach" der Pubertät wieder Probleme mit ihrem Hautbild bekommen haben ). Mit dem Produkt von Maria Galland ( Maske Nr.302 und Creme Nr.300 ) und das in Abständen von je einer Woche; nach vier Wochen insgesamt haben wir die Abstände auf alle zwei Wochen reduziert und nach weiteren vier Wochen auf alle vier Wochen. Heute mache ich diese Modelagen nur noch alle vier bis sechs Wochen wobei ich nach der ersten Besserung ( nach ca. 4 Wochen) auch mit der Ausreinigung der Haut begonnen habe. Zu früh damit anzufangen ist nicht so gut, da die Haut zu empfindlich ist und es ja eh nichts zu "quetschen" gibt.
Die Creme habe ich von Anfang an morgens und abends auch zu Hause benutzt und manchmal jeden zweiten Tag die Maske zu Hause gemacht. Ich habe nie etwas anderes benutzt und plötzlich war ich Beschwerdefrei...für ganze drei Monate ( plötzlich war es wieder da aber nicht so schlimm wie sonst und ich habe einfach mit "meiner Therapie" weiter gemacht, habe wieder für 10 Tage die Skid Tabletten genommen und meine Haut war auch schnell wieder in Ordnung. Dann hatte ich für 6 Monate Ruhe und bekam wieder einen Schub aber auch wieder schwächer...gleiche Prodzedur ( Tabletten und Modelage wie gehabt ) und dann für ein ganzes Jahr frei von jeglichen Pusteln, Bläschen, Krusten und Hautfetzchen )
Dann wurde ich leichtsinnig und habe mit einer Freundin im Urlaub wie verrückt Ampullen, Masken, Augenpads und Feuchtigkeit verwendet, so ne Art Beautytage zelebriert und schon war dieses Gefühl ( man merkt ja förmlich wie die Dinger wachsen ) wieder da aber so schwach das sie einfach nur wie ne Warnung waren und ich mit sofortiger Abstinenz ( ohne Tabletteneinnahme ) und nur mit meiner gewohnten Creme alles wieder in den Griff bekam.
Das hat mir gezeigt: ist nicht mehr mit rumprobieren und Experimenten...vielleicht ist es auch nur ne Kopfsache aber mir hat es geholfen und wenn jemand nicht mehr weiter weiß, vielleicht klappt es ja auch bei einer von euch...ich wünsche es euch.
Übrigens kann ich mich, wie oben erwähnt, Schminken; kann Puder verwenden ohne das ich reagiere ( nehme ich von Benefit ) und Mascara und bissi Rouge geht auch.
In den schlimmsten Zeiten habe ich aber auch das weg gelassen!!
Ich hatte übrigens auch Kunden bzw. Publikumsverkehr und ich konnte schlecht bis gar nicht damit umgehen weil es guckt schon fast jeder oder man hat wenigstens das Gefühl und das nimmt einem selbst der FReund oder die beste Freundin nicht...sorry für den Umgang damit habe ich
keinen Rat, nur soviel: deckt es nicht ab so schwer es auch fällt.
Toi toi toi!

Gefällt mir

15. Januar 2007 um 16:48

Periorale dermatitis
ich habe auch PDm, allerdings nicht mehr so stark. Antibiotika hat nicht geholfen. Aber ich nehme immer wieder (wenn es wieder auftaucht, weil ich "normale" Cremes benutze) "Asche Basis Creme" aus der Apotheke. Das hilft ganz gut bei konsequenter Anwendung. Damit komme ich ganz gut klar.

Gefällt mir

23. Januar 2007 um 11:47
In Antwort auf rike1612

Nachtrag
Die Haut wird Schuppen bei einer Nulldiät und das nicht zu knapp! Bei mir konnte man die Haut richtig abziehen *schüttel* Aber das ist nur die Entwöhnungsphase, auch hier gilt: Durchhalten es geht von da an Bergauf!

PD
... ich hab das ewig mit mir rumgeschleppt und ich hab den fatalen fehler gemacht und kortison benutzt da es dann vorübergehen wegging. Letzte Woche habe ich es dann weggelassen und einen Tag später sah ich so schrecklich aus... Ich habe dann eine Antibiotika Creme benutzt die mir der Arzt verschrieben hatte... Naja am anfang dachte ich nützt nicht und ich war kurz davor wieder kortison zu benutzen. Aber ich war stark Naja und siehe da 1 Woche die Creme + Schwarzteekompressen und weg is es... Obwohl ich nicht aufs schminken verzichtet hab (hatte mir mein arzt auch nicht gesagt. Aber ich hatte auch Make Up von La Roche Posay, das ist ohne Öl und fettet so auch nicht. Ich hoffe das ich es jetzt auch nicht so schnell wieder bekomme, habé mir die ganze Pflegeserie von LRP zugelegt die ist extra für sehr empfindliche Haut. Naja wir werden sehen!!

LG

Gefällt mir

28. Februar 2007 um 15:45

Periorale Dermatitis
Ich bin 24 und leide seit Jahren (mindestens 10 Jahre) unter perioralen Dermatitis. Das es sich um eine solche handelt, weiß ich aber erst seit 2 Jahren, als mir mein Hautarzt die Diagnose stellte. Als Behandlung empfahl er mir lediglich eine "Nulltherapie". Von Antibiotika hat er mir nichts gesagt. Bei mir ist die PD aber selbst durch die "Nulltherapie" nicht weggegangen, konnte auch nicht feststellen, dass es besser geworden ist. Da in den etwa 1-1 1/2 Jahren trotzdem keine Besserung eingetreten ist, obwohl ich nichts mehr draufgetan habe, bin ich nochmal zu einer anderen Hautärztin. Die hat mir so ne teure Salbe aus der Apotheke empfohlen, die ich in geringen Mengen abends draufschmieren kann. Davon wird die Haut jedoch schuppig. Werde nun wieder einen Termin machen und mal nach Antibiotika fragen, darin setzte ich meine letzte Hoffnung. Hatte gelesen, dass es manchmal auch an mit Fluoriden versetzter Zahnpasta liegen kann und so hab ich mir jetzt eine ohne Fluoride gekauft. Mal sehen... Das einzige was ich an Schminke benutzt habe war Rouge auf den Wangen, bilde mir ein, dass das von den Rötungen um den Mund ablenkt. Außerdem Augenmakeup, aus dem gleichen Grund. Habe dabei aber sehr darauf geachtet, dass kein Rouge in den geröteten Bereich kommt. Vielleicht probiere ich mal die Schwarzteekompressen. Vielleicht hat ja noch jemand Vorschläge, die geklappt haben.

Gefällt mir

19. März 2007 um 16:48
In Antwort auf maxim1984

PD
... ich hab das ewig mit mir rumgeschleppt und ich hab den fatalen fehler gemacht und kortison benutzt da es dann vorübergehen wegging. Letzte Woche habe ich es dann weggelassen und einen Tag später sah ich so schrecklich aus... Ich habe dann eine Antibiotika Creme benutzt die mir der Arzt verschrieben hatte... Naja am anfang dachte ich nützt nicht und ich war kurz davor wieder kortison zu benutzen. Aber ich war stark Naja und siehe da 1 Woche die Creme + Schwarzteekompressen und weg is es... Obwohl ich nicht aufs schminken verzichtet hab (hatte mir mein arzt auch nicht gesagt. Aber ich hatte auch Make Up von La Roche Posay, das ist ohne Öl und fettet so auch nicht. Ich hoffe das ich es jetzt auch nicht so schnell wieder bekomme, habé mir die ganze Pflegeserie von LRP zugelegt die ist extra für sehr empfindliche Haut. Naja wir werden sehen!!

LG

Pd
Hallo,
ich bin auf das Forum gestossen weil ich denke die PD könnte es bei mir auch sein, sieht zumindest genau so aus wie auf einigen Seiten mit Fotos und könnte auch von den Ursachen her stimmen.
Ich ärgere mich nun seit einem halben Jahr mit dem Ausschlag rum,war auch schon immer wieder beim Hautarzt, die verzweifeln glaub ich auch schon weil nichts hilft was sie mir bis jetzt verschrieben haben.
Bei mir kommen immer wieder neue kleine Pickelchen dazu, nässen dann auch und bilden so Krusten, ist das bei PD auch so oder sind das

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben