Home / Forum / Fit & Gesund / Fitnessprogramm

Fitnessprogramm

5. September um 11:39

Hey Leute, ich möchte mich jetzt auch mal wieder zum Sport aufrappeln, nachdem mir mein Arzt gesagt hat, dass ich schon sehr unsportlich bin (haha soll sich selbst mal angucken der fettsack) 

Ich habe jedoch ein Problem, ich traue mich nicht ins Fittnessstudio zu gehen und habe es auch mittlerweile sein gelassen. Deswegen frage ich euch, was ihr macht, um sportlich zuhause fit zu sein. Gibt es irgendwelche methoden, die das ganze bissl erleichtern? Bin auch bereit paar Euronen auszugeben. Tipps wären hilfreich, danke eeeeuch 

5. September um 12:29

Warum traust du dich nicht ins Fintesstudio zu gehen? Ich bin bzw. war auch nicht unbedingt die sportlicheste aber ich habe mir dann für den Anfang eher leichtere Kurse besucht und so meine Kondition gesteigert. Die wenigsten die ins Fitness gehen waren von Anfang an Sportskanonen.  Ich kann dir gerade für den Anfang Zumba und schwimmen sehr empfehlen.

Gefällt mir

5. September um 14:19

Danke für das Zureden, aber ich habe schon vieles probiert und habe einfach eine panische Angst vorm Fitnessstudio. Es mag für außenstehende lächerlich sein, aber ich bin keine reizende Göre, die da elegant vor sich sportelt.  

Gefällt mir

5. September um 17:17
In Antwort auf annemarie3009

Hey Leute, ich möchte mich jetzt auch mal wieder zum Sport aufrappeln, nachdem mir mein Arzt gesagt hat, dass ich schon sehr unsportlich bin (haha soll sich selbst mal angucken der fettsack) 

Ich habe jedoch ein Problem, ich traue mich nicht ins Fittnessstudio zu gehen und habe es auch mittlerweile sein gelassen. Deswegen frage ich euch, was ihr macht, um sportlich zuhause fit zu sein. Gibt es irgendwelche methoden, die das ganze bissl erleichtern? Bin auch bereit paar Euronen auszugeben. Tipps wären hilfreich, danke eeeeuch 

Wie wäre es mit einem Sportverein?

2 LikesGefällt mir

6. September um 11:45
In Antwort auf annemarie3009

Hey Leute, ich möchte mich jetzt auch mal wieder zum Sport aufrappeln, nachdem mir mein Arzt gesagt hat, dass ich schon sehr unsportlich bin (haha soll sich selbst mal angucken der fettsack) 

Ich habe jedoch ein Problem, ich traue mich nicht ins Fittnessstudio zu gehen und habe es auch mittlerweile sein gelassen. Deswegen frage ich euch, was ihr macht, um sportlich zuhause fit zu sein. Gibt es irgendwelche methoden, die das ganze bissl erleichtern? Bin auch bereit paar Euronen auszugeben. Tipps wären hilfreich, danke eeeeuch 

ich würde dir krafttraining empfehlen. Wenn du ins Fitness gehst, wäre es natürlich einfacher, aber wenn du das nicht willst, ist das auch ok. Ich würde dir empfehlen dass du dir einen Plan schreibst, mit Übungen (Bauchmuskeln, unterarmstütz, Seitstütz, ...), die du steigerst und auch Pausen zur Muskelregeneration. Du solltest beachten, nicht nur eine Muskelkategorie zu trainieren. Eiweiß unterstützt den Muskelaufbau. Oder wie wäre es mit Schwimmen, Laufen, Tanzen, ...? Ich habe im Ballett meine große Leidenschaft gefunden und mache nebenbei noch Krafttraining.
Ich bin mir sicher, dass es für jeden einen passenden Sport gibt. Das wichtigste wäre, dass dir der Sport das gibt, was du willst. Also versuche zuerst einen passenden sport zu finden, den du gerne ausübst. Muskeltraining wäre nebenher gut. 

Lg, Ballerina6000. 

Gefällt mir

17. September um 5:08
In Antwort auf annemarie3009

Hey Leute, ich möchte mich jetzt auch mal wieder zum Sport aufrappeln, nachdem mir mein Arzt gesagt hat, dass ich schon sehr unsportlich bin (haha soll sich selbst mal angucken der fettsack) 

Ich habe jedoch ein Problem, ich traue mich nicht ins Fittnessstudio zu gehen und habe es auch mittlerweile sein gelassen. Deswegen frage ich euch, was ihr macht, um sportlich zuhause fit zu sein. Gibt es irgendwelche methoden, die das ganze bissl erleichtern? Bin auch bereit paar Euronen auszugeben. Tipps wären hilfreich, danke eeeeuch 

Du nennst Deinen Arzt Fettsack. Schon Adolph Feiherr von Knigge hat in der Einleitung seines Büchleins "Über den Umgang mit Menschen" geschrieben, dass derjenige am besten vor der Gefahr warnen kann, der sich selbst schon darin befunden hat. Mehr sage ich dazu nicht.

Was ich gerne allein mache/gemacht habe - zwar nicht daheim, aber auch nicht in einem Fitness-Studio:

Schwimmen. Zirkeltraining. Waldlauf. Fahrradfahren. Holz hacken. Haushalt. Gartenarbeit. Wanderverein.

Vielleicht wäre auch weniger aggressiver Gruppensport, zB Zumba oder Aerobic oder Tai Chi Chuan/Schattenboxen, etwas für Dich?

Oder Badminton? Da hat man zwar Gegner, aber die werden durch ein Netz von einem ferngehalten...

Es gibt auch viele Methoden für Krafttraining zuhause. Viele Sachen, bei denen man ohne Geräte und ohne Hanteln auskommt. Da gibts auch Bücher dazu, mit vielen Erklärungen und Bildern, wie welche Übungen zu machen sind.

ZB:
Joshua Clark, Mark Lauren: Fit ohne Geräte für Frauen: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht,
Riva Verlag, 2013
ISBN 3864132797, 9783864132797

ZB:
Oliver Bertram: Das Men's Health Workout ohne Geräte - Mehr Muskeln, mehr Ausdauer, mehr Power: fit durch Eigengewichtstraining!
Südwest Verlag, 1. Auflage 2014
ISBN 978-3-517-08922-5

Das zweite Buch ist eher für Männer, aber meine Freundin macht viele von den Übungen, die da drin beschrieben sind, auch.


Mein mir liebstes Fitness-Training findet übrigens gar nicht in einem Fitness-Studio statt und auch nicht in sonst einem martialischen Sportverein. Es handelt sich da um eine eher gesellschaftliche Aktivität für Jung und Alt: Tanzen. Tanzen mit meiner Freundin. In der Tanzschule. Und natürlich daheim üben. Aber nicht nur langsamen Walzer im Grundschritt, sondern auch schnellere Sachen.
Mit ihr zu zweit macht das Spass.


Irgendwie leben wir in einer verkehrten Welt:

Normalerweise geht man, wenn man ein Problem hat, dort hin, wo es gelöst wird.

Wer ein ernstes Wehwehchen hat, der geht zum Arzt.
Wer Autofahren lernen will, geht in die Fahrschule.
Wer ein Feuer hat, ruft die Feuerwehr.
Wer ein Schnitzel will, geht zum Metzgerladen.
Wer rechtliche Probleme hat, geht zum Rechtsanwalt.
Wer ein kaputtes Auto hat, bringt es in die Autowerkstatt.
Wer ein Musikinstrument lernen will, geht in die Musikschule.
Wer Briefmarken braucht, geht zur Post.
Wer eine Brille braucht, geht zum Optiker.
Wer tanzen lernen will, geht zur Tanzschule.
Wer Klavierspielen lernen will, geht zum Klavierlehrer.
... und so weiter ...

Bloß bei den Leuten, die fitter werden wollen, gibt es viele, die sich nicht ins Fitness-Studio trauen. Dabei ist doch genau dafür ein Fitness-Studio da.

Aber auch ich war mal zum erstenmal in einem Fitness-Studio, und auch bei mir war es so, dass es natürlich unter den Sportlichen auch solche gab, die mich abschätzig angeglotzt haben.

Aber da habe ich mir gesagt, mein Ziel im Fitness-Studio ist ja nicht, von allen geliebt und gemocht zu werden, sondern fitter zu werden, und dafür reicht es aus, wenn die anderen Trainingsgäste mich in Ruhe lassen, und das Personal des Fitness-Studios mich höflich behandelt.

Aber meistens war es eh so, dass sich von den anderen Trainingsgästen keiner für mich interessiert hat.
Wie in dem Film Jurassic Park, in der Szene, wo sich Dodgson und Nedry treffen, um zu besprechen, wie Nedry die Dinosaurier-Embryos klauen soll. Da beschwert sich Dodgson, dass Nedry seinen Namen so laut gerufen hat. Daraufhin zeigt Nedry mit dem Finger auf ihn und ruft: "Dodgson! Dodgson! Hey Leute, wir haben Dodgson hier! Keine Sau interessiert sich dafür!"

Wenn ich im Fitness-Studio trainiere und sehe, es kommt jemand an, der viellecht etwas unsportlicher aussieht und den Eindruck erweckt, dass er noch nicht oft im Fitness-Studio war, dann schaue ich da schon auch hin. Aber ich meine das nicht abschätzig oder verächtlich, sondern mir geht es darum, ob dieser Mensch mit den Geräten und so weiter klarkommt. Das beobachte ich dann aus der Ferne, und wenn ich den Eindruck bekomme, die Person kennt sich nicht aus, kann es sein, dass ich sie anspreche und vielleicht erkläre, wie man an den Geräten was einstellt. In einem Fitness-Studio, wo nur wenig Personal da ist, muss man sich gegenseitig helfen. Wenn ich den Eindruck bekomme, die Person kommt zurecht, kümmere ich mich wieder um meine eigenen Angelegenheiten.

Ich will eigentlich keine Schleichwerbung machen, aber zB McFit hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Da wird sich schon eine Tageszeit finden lassen, zu der nicht so viele Leute da sind, vor denen man sich geniert. Allerdings kann es dann gut sein, dass keine Trainer da sind, die einem helfen können. Dann ist es gut, Kontakt zu anderen Trainierenden aufzunehmen, damit man sich gegenseitig helfen kann. Ich bin zB dankbar wenn mir beim Bankdrücken jemand am Schluss die Hantelstange abnimmt wenn ich sie nicht mehr hochgestemmt bekomme, und das ganz unabhängig davon, wie sehr am Anfang des Trainings stehend die helfende Person ist.

Gefällt mir

17. September um 16:53

Plumper kann man kaum Werbung machen. 

Gefällt mir

19. September um 22:19
In Antwort auf annemarie3009

Danke für das Zureden, aber ich habe schon vieles probiert und habe einfach eine panische Angst vorm Fitnessstudio. Es mag für außenstehende lächerlich sein, aber ich bin keine reizende Göre, die da elegant vor sich sportelt.  

Also ich gehe in ein Fitness-Studio, in dem auch viele ältere Leute sind. Ganz gemischtes Publikum. Da gibt es z.B. einen Lady-Fitness-Bereich, wo die Frauen unter sich sind. Vielleicht wäre Dir sowas lieber ? Du kannst da halt an viele Geräte gehen oder vielleicht werden sogar Kurse angeboten.
Außerhalb des Studios kannst Du auch viel machen: Walken, Spazieren, Schwimmen, Mannschaftssport oder vielleicht einen Kurs wie Yoga, Pilates, Orientalischer Tanz etc. Schau doch mal im Angebot der VHS und sonstigen Anbietern. Wäre doch gelacht, wenn Du nichts finden würdest !

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

Nach oben