Home / Forum / Fit & Gesund / Blasenentzündung/IC

Blasenentzündung/IC

7. Dezember 2017 um 21:25

Guten Abend, kennt sich jemand hier mit dem Thema chronische Blasenentzündung? Schmerzthafte Blase? 

9. Dezember 2017 um 20:58

Also meine Bekannte hat das ganz gut mit einer kompletten Ernährungsumstellung in den Griff bekommen. Jeden Tag Cranberry Saft und auf jeden Fall eine Aufbaukur für Untenrum mitmachen. Sie war auch in einer naturheitlichen Behandlung und das hat ihr ganz gut getan. Auf jeden Fall gute Besserung

1 LikesGefällt mir

10. Dezember 2017 um 18:39
In Antwort auf laralove11

Also meine Bekannte hat das ganz gut mit einer kompletten Ernährungsumstellung in den Griff bekommen. Jeden Tag Cranberry Saft und auf jeden Fall eine Aufbaukur für Untenrum mitmachen. Sie war auch in einer naturheitlichen Behandlung und das hat ihr ganz gut getan. Auf jeden Fall gute Besserung

Können sie mir bitte den Kontakt zu ihrer Bekannte erlauben? Ich bin verzweifelt, ich weiß nicht mehr wohin mit mir 😰 ich habe viele Fragen.

Gefällt mir

12. Dezember 2017 um 10:06

Hallo,
Also mein Urologe sagte das richtige Antibiotika soll nach der Einnahme von 2 Tabletten wirken und die Schmerzen sollten weg sein ! Hab ein Antibiotikum nach dem anderen verschrieben bekommen und nichts hat langfristig geholfen. Ich war schon echt verzweifelt. Mein Immunsysten fing auch an zu schwächeln, trinke jeden Tag Cranberry Tee. Zudem soll der Früchtetee sich positiv auf die Magen- und Darmflora auswirken und den Verdauungstrakt nach einer Durchfallerkrankung oder nach der Einnahme  wie Antibiotika stärken
Ich habe mich  mit den traditionell thailändischen Kräutern befasst, da gibt es mittlerweile gute Infos und Kräuterverzeichnisse in diversen Foren wie firfortalk oder bei siamherba.

1 LikesGefällt mir

12. Dezember 2017 um 11:44
In Antwort auf laralove11

Also meine Bekannte hat das ganz gut mit einer kompletten Ernährungsumstellung in den Griff bekommen. Jeden Tag Cranberry Saft und auf jeden Fall eine Aufbaukur für Untenrum mitmachen. Sie war auch in einer naturheitlichen Behandlung und das hat ihr ganz gut getan. Auf jeden Fall gute Besserung

Ich wusste ja, das man viel mit einer Ernährungsumstellung erreichen kann, aber nicht das es auch bei Blasenentzündung hilft. Ich denke da hat ehr der Saft was gebracht, oder die Behandlung.

Gefällt mir

12. Dezember 2017 um 22:29

guten Abend Senada,
ich denke schon, das man mit einer Umstellung einiges erreichen kann. Alleine schon um das Immunsystem zu stärken, was auch sehr wichtig ist um keine Endzündung zubekommen.  Was auch  meistens wichtig ist an einer immer wieder kehrenden Blasenentzündung kann Sex schuld sein. Viele glauben da nicht dran aber mir hat es ein Urologe gesagt. Darum sofort nach dem Sex auf die Toilette gehen. (ja, es ist unerotisch, ich weiß, aber es hilft, sofort alle Keime raus zu spülen). Der Mann muss sein Teil vorher immer waschen! Und zwar immer (wenn man empfindlich ist wegen Blasenentzündung natürlich nur ). Man sollte beim Putzen auf der Toilette nie von hinten nach vorne wischen, logisch. Nur PH neutrales Duschbad beim waschen  benutzen.

Gefällt mir

13. Dezember 2017 um 15:20
In Antwort auf charinel

Hallo,
Also mein Urologe sagte das richtige Antibiotika soll nach der Einnahme von 2 Tabletten wirken und die Schmerzen sollten weg sein ! Hab ein Antibiotikum nach dem anderen verschrieben bekommen und nichts hat langfristig geholfen. Ich war schon echt verzweifelt. Mein Immunsysten fing auch an zu schwächeln, trinke jeden Tag Cranberry Tee. Zudem soll der Früchtetee sich positiv auf die Magen- und Darmflora auswirken und den Verdauungstrakt nach einer Durchfallerkrankung oder nach der Einnahme  wie Antibiotika stärken
Ich habe mich  mit den traditionell thailändischen Kräutern befasst, da gibt es mittlerweile gute Infos und Kräuterverzeichnisse in diversen Foren wie firfortalk oder bei siamherba.

Hat es denn bei Ihnen funktioniert? Oder haben Sie immer noch Schmerzen?

Gefällt mir

1. Januar um 23:57

Frohes Neues Jahr zusammen,
@charinel das würde mich auch interessieren ob sie noch Schmerzen haben. Meine Tochter 18 Jahre hat öfter beschwerden mit der Blase und jedesmal bekommt sie ein anderes Medikament verschrieben. Vor 2 Wochen hat sie eine Blasenspiegelung bekommen, da wurde aber nichts gefunden. Sie trinkt viel auch mit Blasentees hat sie es versucht. Pille nimmt sie auch nicht mehr bekommt jetzt die 3 Monatsspritze.

Gefällt mir

2. Januar um 12:33

Hallo zusammen,

ich schreibe hier, weil ich schon ganz lange Forenbeiträge zum oben genannten Thema verfolge. Selber leide ich schon ganz lange an wiederkehrenden BEs, die meißtens nach dem GV auftreten. Nach einer langen Antibiotikabehandlung vor 4 Jahren, war es dann so schlimm, dass zwar keine Bakterien mehr nachzuweisen waren, doch die Symptome immer da waren (vor allem der ständie Harndrang und brennen in der Blase nach dem Entleeren).

Ich habe wirklich alle Medikamente durch:
-sämtliche Antibiotika
-Arcutvan, Cystinol
-Canephron
-Angocin
-Solidagoren
-D-Mannose

Meine Urologe verschrieb mir dann Nitrofurantoin, ein Antibiotikum, welches immer nach dem GV nehmen sollte. Die Beschwerden gingen erst nach langer Zeit weg mit viel, viel trinken (ca. 1 Jahr danach). Aber die BEs blieben Gott sei Dank aus.

Dann im Oktober diesen Jahres war ich in der Sauna und bin dummerweise (ich bereue es immer noch) in das kalte Becken gesprungen.

Am Mittwoch drauf habe ich dann ein brennen in der Harnröhre verspührt und bin dann erstmal zu meiem Hausarzt. Dieser hat mir Ciprofloxacin verschrieben. Nach 1,5 Wochen bin ich wieder hin, da ich noch Beschwerden hatte. Er meinte, dass es wohl seine Zeit dauert, bis die Symtome weg sind. Da es aber nicht besser wurde bin ich zu meinem Urologen gefahren, der eine Kultur angelegt hat. Und siehe da, gegen Ciprofloxacin habe ich bereits Resistenzen aufgebaut und ein multiresistenter e-coli Keim hat sich in meiner Blase breit gemacht. Habe daraufhin noch 2 verschieden Antiobiotika bekommen, weil die Symptome einfach nicht besser geworden sind. Als ich dann wieder beim Urologe war, sagte dieser ich solle wieder das Nitrofurantoin nehmen, aber diesmal 3 x 2 Tabletten 7 Tage lang. Gemacht getan.

Leider werden meine Beschwerden immer noch nicht besser, obwohl laut des Urologen, mein Urin steril war und keine Bakterien darauf gewachsen sind. Ich nehme seitdem (ca. eine Woche) D-Mannose und Angocin. Nach dem Wasserlassen habe ich immer noch einen brennen in der Blase oder Harnröhre, in der Zwischenzeit kann ich das schon nicht mehr beurteilen. Erst wenn sich die Blase etwas mit Urin füllt, habe ich das Gefühl es geht besser.
Und der ständige Harndrang lässt auch nicht nach. Am Donnerstag allerdings war ich komplett Beschwerdefrei, bin ganz normal auf Toilette gegangen und habe mich innerlich schon rießig gefreut, dass es endlich weg ist. Doch als ich nachts zur Toilette musste, kam wieder das ständige Brennen und der Harndrang zurück. Ohne Körnerkissen konnte ich nicht mehr einschlafen.

Ich trinke bisher ca. 3-4 Liter Tee am Tag und weiß einfach nicht mehr weiter. Gibt es hier vielleicht Leidensgenossininnen die einen Ausweg gefunden haben? Und wenn ja, wie?
Hat eine von euch eventuell schon mal von MMS gehört oder sogar schon ausprobiert?

Ich habe keine Ahnung, was ich noch machen kann und die Ärzte helfen einem auch nicht, sondern verschreiben nur immer wieder Antibiotika. So langsam habe ich auch das Gefühl, dass ich diese Dauersymptome vielleicht vom ständigen Antiobiotka bekommen habe.

Viele Grüße,
Kirsche 7775

Gefällt mir

3. Januar um 15:46

Oh man du arme , es kann doch nicht sein das da nichts hilft. Hast du mal den Arzt gewechselt? Oder geh mal zu einem Hömopathen vielleicht hat der eine andere Lösung für dich. Meine Tochter hat sich auch ein Termin da geholt. Leider 3 Monate Wartezeit.

Gefällt mir

5. Januar um 20:26

Fortgesetzte antibiotikaeinnahmen bessern nichts, sondern belasten und verschlechtern.

1 LikesGefällt mir

6. Januar um 22:33
In Antwort auf kirsche7775

Hallo zusammen,

ich schreibe hier, weil ich schon ganz lange Forenbeiträge zum oben genannten Thema verfolge. Selber leide ich schon ganz lange an wiederkehrenden BEs, die meißtens nach dem GV auftreten. Nach einer langen Antibiotikabehandlung vor 4 Jahren, war es dann so schlimm, dass zwar keine Bakterien mehr nachzuweisen waren, doch die Symptome immer da waren (vor allem der ständie Harndrang und brennen in der Blase nach dem Entleeren).

Ich habe wirklich alle Medikamente durch:
-sämtliche Antibiotika
-Arcutvan, Cystinol
-Canephron
-Angocin
-Solidagoren
-D-Mannose

Meine Urologe verschrieb mir dann Nitrofurantoin, ein Antibiotikum, welches immer nach dem GV nehmen sollte. Die Beschwerden gingen erst nach langer Zeit weg mit viel, viel trinken (ca. 1 Jahr danach). Aber die BEs blieben Gott sei Dank aus.

Dann im Oktober diesen Jahres war ich in der Sauna und bin dummerweise (ich bereue es immer noch) in das kalte Becken gesprungen.

Am Mittwoch drauf habe ich dann ein brennen in der Harnröhre verspührt und bin dann erstmal zu meiem Hausarzt. Dieser hat mir Ciprofloxacin verschrieben. Nach 1,5 Wochen bin ich wieder hin, da ich noch Beschwerden hatte. Er meinte, dass es wohl seine Zeit dauert, bis die Symtome weg sind. Da es aber nicht besser wurde bin ich zu meinem Urologen gefahren, der eine Kultur angelegt hat. Und siehe da, gegen Ciprofloxacin habe ich bereits Resistenzen aufgebaut und ein multiresistenter e-coli Keim hat sich in meiner Blase breit gemacht. Habe daraufhin noch 2 verschieden Antiobiotika bekommen, weil die Symptome einfach nicht besser geworden sind. Als ich dann wieder beim Urologe war, sagte dieser ich solle wieder das Nitrofurantoin nehmen, aber diesmal 3 x 2 Tabletten 7 Tage lang. Gemacht getan.

Leider werden meine Beschwerden immer noch nicht besser, obwohl laut des Urologen, mein Urin steril war und keine Bakterien darauf gewachsen sind. Ich nehme seitdem (ca. eine Woche) D-Mannose und Angocin. Nach dem Wasserlassen habe ich immer noch einen brennen in der Blase oder Harnröhre, in der Zwischenzeit kann ich das schon nicht mehr beurteilen. Erst wenn sich die Blase etwas mit Urin füllt, habe ich das Gefühl es geht besser.
Und der ständige Harndrang lässt auch nicht nach. Am Donnerstag allerdings war ich komplett Beschwerdefrei, bin ganz normal auf Toilette gegangen und habe mich innerlich schon rießig gefreut, dass es endlich weg ist. Doch als ich nachts zur Toilette musste, kam wieder das ständige Brennen und der Harndrang zurück. Ohne Körnerkissen konnte ich nicht mehr einschlafen.

Ich trinke bisher ca. 3-4 Liter Tee am Tag und weiß einfach nicht mehr weiter. Gibt es hier vielleicht Leidensgenossininnen die einen Ausweg gefunden haben? Und wenn ja, wie?
Hat eine von euch eventuell schon mal von MMS gehört oder sogar schon ausprobiert?

Ich habe keine Ahnung, was ich noch machen kann und die Ärzte helfen einem auch nicht, sondern verschreiben nur immer wieder Antibiotika. So langsam habe ich auch das Gefühl, dass ich diese Dauersymptome vielleicht vom ständigen Antiobiotka bekommen habe.

Viele Grüße,
Kirsche 7775

Genau so geht es mir momentan 😫

Gefällt mir

15. Januar um 20:40

Hallo, ich hatte auch eine Phase von mehreren Jahren mit vielen Blasenentzündungen. Zwischen meinem 18. und 25. Lebensjahr hatte ich so 3-5 Blasenentzündungen pro Monat. Also nicht so schlimm wie bei einigen anderen, die hier geschrieben haben, aber schon sehr unangenehm. Ich habe auch jedes Mal Antibiotikum nehmen müssen. Dazu habe ich natürlich Cranberrysaft, viel Trinken und so weiter ausprobiert.
Angocin in rauen Mengen hat mir dann zum ersten Mal ohne Antibiotikum geholfen. Außerdem Mannose zur Vorbeugung und was letztlich zu einer langfristigen Besserung geführt hat (meiner Meinung nach), waren Milchsäurebakterien. Die habe ich sowohl zum Aufbau der Darmflora geschluckt, als auch als Zäpfen für die Scheidenflora benutzt. Symbio Lact und Vagisan waren meine Mittelchen.
Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass ihr das Problem in den Griff bekommt!!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Vipsters

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen